Gut zu Wissen (FAQ) ...


Sie haben  Fragen?

Wir sind gerne für Sie da ...

Change in Balance into the Flow (CBF) ist das einzigartige Konzept der pt4s für den Aufbau und die Etablierung einer vernetzten, lernenden Organisation.

Das Besondere daran ist die Betrachtung von Organisation, Struktur und Technologie, eingebunden in das Zukunftsbild des Unternhemens. Isolierte Aktivitäten führen nicht zu einer langfristigen Änderung soweit nicht alle übrigen, korrespondierenden Elemente nicht ebenfalls weiterentwickelt werden.

Eine Hybridorganisation vereint die Vorteile einer hierarchischen Organisationsstruktur mit der einer vernetzten Organisation. Vernetzte Organisationen finden sich in erster Linie in Start-Up Unternehmen.

ESN bedeutet Enterprise Social Network. Social Business oder Enterprise 2.0 sind Synonyme.

ESN Lösungen sind Softwareapplikationen, die als zentrale Plattform eine smarte und effiziente Kollaboration und Kommunikation ermöglichen.

Durch die Nutzbarkeit auf allen Devices (PC, Notebook, Tablet, Smartphone) und der intuitiven Bedienung, die auch die Gestaltung und Konzeption von Projekt-, oder Arbeitsräumen beinhaltet, können Silos abgebaut werden.

Die erfolgreiche Einführung eines ESN Konzeptes erfordert einen Wertewandel bei Mitarbeitern und Management. Die technische Implementierung ist in der Regel komplikationslos.


Verschiedene ESN Lösungen sind in der Lage ein Social Intranet (Intranet 4.0) als gesonderten Bereich der vernetzten Organisation zu etablieren.

Vorteile der Kombination Social Intranet und vernetzte Organisation:

  • eine unternehmensweite Informations, Kommunikations- und Kollaborationsplattform
  • Kontentbereitstellung vom ersten Tag des ESN Projektes an - Problem des 'weißen Blattes' gelöst (wer schreibt den ersten Beitrag?!)
  • ESN Einführung der unterschiedlichen Geschwindigkeiten möglich
  • Redaktionsteam des bisherigen Intranets kann im Aufbau der Hybridorganisation mit eingebunden werden
  • Akzeptanz des Intranets lässt sich steigern
  • weg vom reinen Infomations-Push klassischer Intranets

Ein Lean Collaboration Digitalisierungsprojekt ist in einem hohen Maß individualisiert. Auch wenn die Werkzeuge standartisiert sind.

Ganz entscheidend für die Beurteilung, wie Sie das Projekt vernetzte, lernende Organisation beginnen, ist der Reifegrad der eignenen Organisation sowie die des Managements und der Mitarbeiter.

Im Bereich 'Inhouse+Live' haben wir standartisierte Inhouse Schulungen und Workshops zusammengestellt, die Ihnen den Einstieg erleichtern und helfen eine gemeinsame Basis im Managementteam zu entwickeln.

Wenn Sie bereits ein Projekt zum Aufbau und der Etablierung einer vernetzten, lernenden Organisation planen sind Sie im Bereich 'Projektplan' genau richtig.

Studien und Erfahrungen zeigen, dass 80% der Digitalisierungsprojekte, die die Implementierung von Enterprise Social Software (ESN) zum Ziel hatten gescheitert sind, wenn sie als klasisches IT Projekt realisiert wurden.

Erfolgreiche Lean Collaboration Projekte (Einführung von ESN Software) legen den Fokus auf einen langfristigen Wandel mit dem Ziel eine vernetzte, lernende Organisation zu etablieren.

Wir haben dafür unser einzigartiges Konzept des Change in Balance into the Flow entwickelt.


Nach Themengebieten

Strategie

Mit der Lean Collaboration Strategie geben Sie die Richtung des Lean Collaboration Change Projektes vor.


Lean Collaboration Lösungen sind im gegensatz zu Fachanwendungen offene Konzepte. Um einen ROI von 12-24 Monaten zu erreichen sind deshalb individuelle Anwendungskonzepte, die sich an den Bedürfnissen der Organisation orientieren sinnvoll.

Wir haben verschiedene Angebote entwicklet die Ihnen helfen, den individuellen Nutzen einer Lean Collaboration Lösung für ihr Unternehmen zu erkennen.

Dazu gehören:

- Management Briefing, Expertengespräch

- Fachabteilungskonzept

- Strategie Workshop


1.  Wie gelingt es, in länderübergreifenden Teamseffizienter zusammen zu arbeiten?

 

2.  Wie können Schranken zwischen einzelnenOrganisationsbereichen überwunden werden?

 

3.  Wie gelingt der Austausch zwischen denGenerationen, um wertvolles Wissen und Erfahrungen nutzbar zu machen?

 

4.  Wie kann die Geschäftsführung schnell und direktalle Mitarbeiter erreichen und informieren (Morning Briefing)?

 

5.  Wie gelingt es, einen Überblick über die Themen,welche Mitarbeiter und Kunden bewegen, zu erhalten?

 

6.  Wie können wir Chancen und Bedrohungen schnellerkennen und proaktiv handeln, um nicht reagieren zu müssen?

 

7.  Wie erreichen wir mehr Agilität und machen dieOrganisation fit für die Herausforderungen der Zukunft?

 

8.  Wie schaffen wir mit weniger E-Mails eineEntlastung unserer Mitarbeiter und Freiraum für Kreativität und Gestaltung?

 

9.  Wie positionieren wir uns als attraktivenArbeitgeber und holen neue Mitarbeiter gut an Bord?

Social Guide

Der Social Guide wird von ausgewählten Mitarbeitern der Abteilungen und Bereiche, in denen das ESN-Konzept umgesetzt werden soll, erarbeitet. Dieses Core-Team wird ergänzt um den Projektverantwortlichen des Unternehmens und den jeweiligen Experten von pt4s.

Das Team besteht in der Regel aus 5 Projektmitgliedern.

Wir haben die Erfahrung gemacht, dass mit einem Aufwand von 10-14 Projekttagen in einem Zeitraum von 4-8 Wochen die zentralen und wesentlichen Fragestellungen, welche im Social Guide zu klären sind, beschrieben werden können.

Mit dem Social Guide schaffen wir gemeinsam die Grundlage, dass die Projektziele der Geschäftsführung in konkrete Anwendungsfälle aus der täglichen Arbeit übersetzt werden. Er stellt sicher, dass der Nutzen aller potentieller Anwender in der täglichen Arbeit berücksichtigt wird und verhindert das Etablieren einer weiteren Insel-Lösung, welche nur auf die Bedarfe einzelner Bereiche oder Personengruppen ausgerichtet ist. 
Aus dem Social Guide leiten sich die zentralen Anforderungen ab, welche eine geeignete ESN-Applikation erfüllen muss. Damit stellt der Social Guide die Rahmenbedingungen für das Erarbeiten des Technical Guides dar.

Technical Guide

In den überwiegenden Anwendungsfällen gelingt es, eine Applikation auszuwählen, welche der IT-Strategie des Kunden entspricht. Diese Rahmenbedingungen können bereits berücksichtigt werden, wenn konkreten Use-Cases des Einsatzes betrachtet werden.

Wir kennen eine Vielzahl von ESN-Applikationen, welche unterschiedliche Betreibermodelle ermöglichen. Damit wird es möglich, sowohl die Rolle der internen IT zu beachten als auch auf deren Ressourcen Rücksicht zu nehmen.

Der Prozess-Schritt Technical Guide ist abgeschlossen, wenn die vom Kunden ausgewählte ESN-Applikation für die Anwender verfügbar ist.

Implementation

Das Umsetzen eines ESN-Konzepts bedeutet, Mitarbeiter im Veränderungsprozess mitzunehmen. Damit wird es wichtig, internes Marketing zu betreiben, Ziele und Erwartungen zu kommunizieren, Freiräume zu eröffnen, den Austausch zu moderieren.

Da der Erfolg eines ESN-Projektes von den Mitarbeitern abhängt, wird die HR-Abteilung einen wesentlichen Beitrag leisten. Stellvertretend seien hier genannt: Agile Methoden, moderne Führung statt Command & Control, stärken von Teamarbeit statt Incentives auf Einzel-Leistungen.

Wie trägt der Bereich Unternehmensorganisation zum Gelingen des ESN-Projektes bei?

Wesentliche Ziele in der überwiegenden Anzahl unserer Projekte sind Schaffen von Agilität und Erhöhen der Geschwindigkeit in der abteilungsübergreifenden Zusammenarbeit. Damit wird es erforderlich, Durchlässigkeit in die etablierte, im Organigramm dokumentierte Struktur einzubauen, ohne dabei Verantwortung und Verbindlichkeit außer Acht zu lassen. Das Etablieren eines ESN-Konzepts ermöglicht das Gestalten neuer Prozesse. 

Angebot Auftrag Projekt

Um Ihnen eine erste Einschätzung zu ermöglichen, können Sie ohne weitere Verpflichtung unter Einbeziehen eines erfahrenen Experten von pt4s Klarheit schaffen, in welchen Unternehmensbereichen Change in Balance Konzepte wirken, welchen Nutzen andere Kunden erzielt haben und welcher Aufwand damit verbunden sein wird. Angebote dazu finden Sie unter (Inhouse Seminare).

Selbstverständlich entscheiden Sie, welchen Leistungsumfang Sie im Projekt benötigen. Wir stehen Ihnen mit unserer Expertise zur Verfügung und können durch bedarfsgerechte Begleitung dabei helfen, dass Sie auf unsere Erfahrungen zurückgreifen und so Zeit und Geld im Projekt sparen können.

Wir empfehlen Ihnen, Klarheit zu schaffen, welcher Nutzen für Ihre Mitarbeiter zu erwarten ist. Oft erleben wir, dass auch eigentlich ausgelastete Mitarbeiter sich für ein Projekt stark machen, weil diese die zukünftigen Vorteile in Ihrer Arbeit erkennen. Und eine ROI-Abschätzung zeigt Ihnen die zu erwartenden betriebswirtschaftlichen Kenngrößen auf.